Trethelfer


Direkt zum Seiteninhalt

Express

Fränkische Hersteller

1863 erwirbt Joseph Goldschmidt das Neumarkter Bürgerrecht und eine Konzession zur Etablierung einer Eisenwarenhandlung.


1875 wird im Anwesen Oberer Markt 11 die Kochherdproduktion aufgenommen.

1882 lernt der angestellte Kaufmanns-Lehrling Carl Marschütz den Nürnberger Mechaniker Eduard Pirzer kennen.

1884 gründen Joseph und Adolf Goldschmidt zusammen mit Eduard Pirzer die Velocipedfabrik “Goldschmidt & Pirzer”. Ein halbes Jahr später werden die ersten Gebäude der Velocipedfabrik an der Holzgartenstraße errichtet.

1887 scheidet der Gesellschafter Eduard Pirzer aus dem Unternehmen aus. Der Betrieb firmiert von nun an untern dem Namen “Velociped-Fabrik Gebrüder Goldschmidt”.

1892 werden die Geschäftsbereiche geteilt: Adolf Goldschmidt übernimmt die Kochherdfabrik sowie die Eisenwarenhandlung, Joseph Goldschmidt übernimmt die Fahrradfabrik an der Holzgartenstraße. Die Firmenbezeichnung bleibt erhalten.

1896 stirbt Joseph Goldschmidt im Alter von 55 Jahren.

1897 wird die “Velocipedfabrik Neumarkt Gebr. Goldschmidt” umgewandelt in die “Express-Fahrradwerke
Aktiengesellschaft”.

1901 übernimmt die “Vulkan-Automobilgesellschaft” in Berlin die Express-Werke und stellt bis etwa 1907 Automobile sowie motorisierte Zwei- und Dreiräder her.

1918 wird die Firma in “Expresswerke A.-G.” umgewandelt.

1930 wird die Herstellung von Motorfahrzeugen wieder aufgenommen.

1945 liegen schwere Kriegsschäden an den Produktionsanlagen vor.

1953 kommt das Moped “Radexi” auf den Markt. Der Motor ist eine Eigenentwicklung der Express-Werke.


1955 haben die Express-Werke den höchsten Umsatz seit der Firmengründung.

1958 wird das Express-Werk durch die Zweirad-Union in Nürnberg übernommen.

1959 schließen sich die Werkstore der Express-Werke in Neumarkt für immer.

1953-55

Radexi I

Motor: Express M 52
Hubraum: 49 ccm
Leistung: 1,5 PS bei 5000 U/Min
zunächst 1-Gang später 2-Gang
Gewicht: 32 kg
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h

1955-57

Radexi II Standard

Motor: Express M 52 oder M53
Hubraum: 49 ccm
Leistung: 1,2 PS bei 5600 U/Min
2-Gang
Gewicht: 38 kg

1955-57

Radexi II Luxus

Motor: Express M 52 oder M53
Hubraum: 49 ccm
Leistung: 1,2 PS bei 5600 U/Min
2-Gang
Gewicht: 38 kg

1957-58

Radexi III Standard

Motor: Express M53
2-Gang

1957-58

Radexi III Luxus

Motor: Express M53
3-Gang

1957-58

Radexi III Sport

Motor: Express M53
3-Gang

1957-58

Radexi SUPER Roller-moped

Express M53-motor
3-Gang


Aus der Werbung:

Das einzige Moped der Welt mit zusätzlichem Schalthebel zum Abschalten des Getreibes beim Treten als Fahrrad.

Home | Wer sind wir | Fränkische Hersteller | Links | Museen | Bücherregal | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü